Startseite

Chronik

Termine

Vorstandschaft

Jugend

Trachten

Fotogalerie

Gästebuch

Kontakt

 

 

Besucherzähler 

Impressum

 

 




Nächste Termine:

05.03. Jahres-Hauptversammlung

02.04. Frühjahrs-Volkstanz

 

Trachtenverein "Stamm" Ismaning

gegründet 1909

Mitglied im Isargau - Bayerische Heimat- und Volkstrachtenvereine Sitz München e.V.

 

Grüß Gott und Herzlich Willkommen!

 
 

 Aktuelles



1. Vorstand Bernhard Landmann übergibt sein Amt nach 5 Jahren an seinen bisherigen Stellvertreter Markus Hagn

In der Jahreshauptversammlung am 17.01.2015 stand turnusgemäß eine Neuwahl der Vorstandschaft für die kommenden 3 Jahre auf der Tagesordnung.

Der bisherige 1. Vorstand Bernhard Landmann hat sich, wie er bereits vor einiger Zeit angekündigt hatte, nach 5-jähriger Amtszeit nicht mehr der Wahl zum 1. Vorstand gestellt. Zum neuen 1. Vorstand ist sein bisheriger Stellvertreter, 2. Vorstand Markus Hagn gewählt worden.

Neuer 2. Vorstand ist der bisherige 1. Vorplattler Robert Prasch. Kassiererin Claudia Bauer ist nach 14 Jahren nicht mehr zur Wahl angetreten, ihr Amt übernimmt zukünftig Bernhard Landmann. Alte und neue 1. Schriftführerin ist Rosmarie Müller. Zum neuen 1. Vorplattler wurde der bisherige 1. Jugendleiter und 2. Vorplattler Andreas Wanzinger gewählt, er ist als Jugendleiter nach über 30 Jahren nicht mehr zur Wahl für dieses Amt angetreten. Die neue 1. Jugendleiterin heißt Sonia Boese (geb. Aiello).

Die neue Vorstandschaft hat gleich zu Beginn eine große Aufgabe zu meistern: die Organisation des 3. Ismaninger Trachtenmarktes, der am 16. und 17. Mai. in der Hainhalle stattfindet! Hierzu möchten wir bereits heute herzlich einladen!

>> Zur Fotogalerie

 



Volles Haus bei der Weihnachtsfeier

Am Samstag, den 20.12.2014 fand die diesjährige Weihnachtsfeier statt. Das Vereinsheim war - obwohl eigens noch ein paar Tische und Stühle aus dem benachbarten Vereinsheim der Bergfreunde ausgeliehen wurden – bis auf den letzten Platz voll besetzt. Rund 60 Mitglieder, Verwandte, Bekannte, Freunde und Gönner des Vereins sind der Einladung gefolgt. 1. Vorstand Bernhard Landmann war bei seiner Begrüßung sehr erfreut über die vielen Besucher.

Durch den Abend führte in bewährter Manier der 1. Jugendleiter und 2. Vorplattler Andreas Wanzinger. Neben dem obligatorischen besinnlichen Teil mit Weihnachtsliedern und Geschichten gab es natürlich auch wieder die beliebte Christbaumversteigerung. „Auktionator“ Andreas Wanzinger brachte rund 50 Präsente und Sachpreise, die von der Frau des 1. Vorstandes Bettina Landmann kunstvoll verpackt wurden, höchstbietend an den Mann oder die Frau.

Der Christbaum, eine rund 2m hohe prächtige Nordmanntanne, die neben den klassischen Kugeln noch mit allerlei Würsten und einer Flasche Eierlikör als Spitze geschmückt war, wurde vom ehemaligen 1. Vorplattler Rainer Kinshofer ersteigert.

Und auch der Nikolaus mit seinen beiden Engerl schaute wieder bei der Feier vorbei und erfreute die Gäste mit ein paar lustigen G`schichten aus dem vielfältigen Vereinsleben des Vereins. So manch ein Mitglied bekam dabei sein Fett weg.

Für das kulinarische Wohl war auch bestens gesorgt, es gab u.a. einen guten Schweinsbraten vom Vereinswirt Max Soller.

Ein herzliches Vergelt`s Gott an Andreas Wanzinger für die Moderation der Feier, den Musikanten Norbert Starek und Martin Eisenreich - der dankenswerterweise kurzfristig für den erkrankten Vereinsmusiker Rudi Linsmeier eingesprungen ist - für die feierliche musikalische Umrahmung, an Bettina Landmann für das Einkaufen und Herrichten der Versteigerungsartikel, an den Nikolaus, an die Bergfreunde für das Überlassen ihres Vereinsheimes und an alle weiteren fleißigen Helferinnen und Helfer!

Außerdem möchten wir uns herzlich bei der Gärtnerei Kreitmaier für den tollen Obstkorb, bei Mitglied Hermann Schätz (ehemalige Bäckerei-Konditorei Schätz) für die köstliche Käsesahnetorte und bei der Waschanlage Frey für die Waschchips, die uns jeweils für die Versteigerung gespendet wurden, bedanken!

>> Zur Fotogalerie

 



Der Trachtenverein "Stamm" gedenkt seiner verstorbenen Mitglieder und ehrt langjährige Mitglieder

Am Sonntag, den 23.11.2014 fand beim Trachtenverein „Stamm“ die alljährliche Ehrung der langjährigen Mitglieder statt. Traditionell gedenkt der Verein an diesem Tag vor der Ehrung allen verstorbenen Mitgliedern mit einer Gedenkmesse in der kath. Kirche. In diesem Jahr hat der Verein leider 4 Mitglieder durch den Tod verloren - Fritz Brandmair, Karl-Heinz Becker, Maria Karl und Stefan Schmid. Wir werden ihnen allen immer ein ehrendes Andenken erweisen! 

Nach der Messe machten sich rund 30 Mitglieder auf zum Vereinswirt Max Soller (Rest) zum Mittagessen. Im Anschluss an das gute Essen begannen die beiden Vorstände Bernhard Landmann und Markus Hagn mit der Ehrung. In diesem Jahr sind es „nur“ 3 Mitglieder, die aufgrund ihrer langjährigen Mitgliedschaft beim Trachtenverein „Stamm“ geehrt werden: Für 10 Jahre Bettina Landmann, für 25 Jahre Helmi Soller und für 40 Jahre Max Engl. Bettina Landmann, die Frau des 1. Vorstandes, war aus familiären Gründen verhindert, auch Helmi Soller, die Tochter unseres Vereinswirtes Max Soller, konnte nicht persönlich an der Ehrung teilnehmen, da sie aufgrund des großen Gästeandranges an diesem Tag noch in der Küche der Rest zu tun hatte. Dann blieb als einziger, der persönlich anwesend war, noch Max Engl übrig. Er ist seit 40 Jahren Mitglied beim Verein, ein begeisterter Träger der Ismaninger Volkstracht und immer für den Verein da, wenn man ihn braucht, so z.B. als Begleiter der Fahnenabordnung. Max bekam von den beiden Vorständen eine Anstecknadel für die Tracht, eine Urkunde und ein kleines Präsent mit 3 Weinflaschen. Bettina Landmann ist seit 10 Jahren Mitglied im Verein und übt seit 3 Jahren das Amt der 2. Schriftführerin aus, Helmi Soller ist seit 25 Jahren passives Mitglied. Wir möchten uns auch an dieser Stelle nochmals bei allen Jubilarinnen und Jubilaren für die Treue zum Verein bedanken und würden uns freuen, wenn sie auch weiterhin dem Verein treu bleiben würden!



Herbst-Volkstanz: Weniger Besucher, dafür umso bessere Stimmung!

Heuer waren zwar leider etwas weniger Besucher beim traditionellen Herbst-Volkstanz vom Trachtenverein „Stamm“ Ismaning am 08.11. im Bürgersaal zu verzeichnen, als im Rekord-Jahr 2013. Die Stimmung war dafür umso besser, denn die Tänzerinnen und Tänzer hatten diesmal wesentlich mehr Platz und Raum beim Tanzen zur Verfügung als im letzten Jahr, wo einige Paare aufgrund der Enge auf der Tanzfläche sogar in das Foyer ausweichen mussten.

Zum Tanz haben diesmal wieder einmal die bekannten Höhenkirchner Musikanten aufgespielt, die bereits mehrfach in Ismaning zu Gast waren. Die 9 Musikantinnen und Musikanten unter der Leitung von Dr. Erich Sepp spielten den ganzen Abend über alles, was das Volkstänzerherz begehrte!

Tanzleiter war diesmal zum zweiten Mal nach der Premiere im Frühjahr Walter Holderried. Er hat im Frühjahr die Nachfolge des langjährigen Tanzmeisters Hans Bachl angetreten, der im Herbst letzten Jahres aufgehört hatte. Holderried hat wieder ein umfangreiches und attraktives Tanzprogramm mit 35 Tänzen jeder Schwierigkeitsstufe zusammengestellt. Neben leichten Tänzen wie Dreher, Walzer oder Boarische waren auch ein paar „knifflige“ Tänze auf dem Programm, die nur etwas für fortgeschrittene Volkstänzer waren, z.B. der  Honakisch. Für jeden dürfte aber etwas dabei gewesen sein, was er tanzen konnte.

Tradition bei den Volkstänzen vom Trachtenverein Stamm, die nunmehr seit fast 40 Jahren 2-mal pro Jahr stattfinden, hat die Münchner Francaise. Diesen französischen Paartanz kennt man eigentlich nur mehr vom bekannten Münchner Kocherball. 

Und was auch noch Tradition beim Herbst-Volkstanz hat, ist die mit frischem Gemüse aus der Ismaninger Flur dekorierte Bühne. 9 Ismaninger Landwirte spendierten den reichhaltigen Schmuck aus Krautköpfen, Rosenkohl, Gelben Rüben, Grünkohl, Kürbissen, Zwiebeln, Lauch und mehr. Das Gemüse konnten die Besucher am Ende gegen eine kleine Spende für die Jugendkasse des Vereins mit nach Hause nehmen.

Ein  herzliches Vergelt`s Gott an dieser Stelle an folgende Ismaninger Landwirte, die das Gemüse gespendet haben:

Thomas Bachinger, Erich Hartl, Max Kraus jun., Nikolaus Kraus, Josef Mayr, Maximilian Sigl, Franz Soller (ISI Gemüse), Leni Stangl, Christine Widmann

Ein herzliches Vergelt`s Gott außerdem an unser Ehrenmitglied Rosi Daimer, die in unzähligen Stunden in liebvoller Handarbeit die Tanzzeichen – eine kleine Henkeltasche in verschiedenen Farben – und den Tischschmuck – Erntekronen aus Kornähren – gebastelt hat, an alle fleißigen Helferinnen und Helfer vom Verein, die mitgeholfen haben, die Bühne zu dekorieren und den Saal herzurichten und natürlich an alle Gäste für ihr Kommen!

Im nächsten Frühjahr findet der Volkstanz nicht wie gewohnt am Samstag vor Muttertag im Mai statt, sondern bereits am Samstag, 11. April. Hierzu möchten wir bereits heute herzlich einladen!

>> Zur Fotogalerie



Kulturfahrt am Kirchweihmontag zum Freilichtmuseum Glentleiten und nach Kloster Schäftlarn

16 Mitglieder des Trachtenvereins „Stamm“ haben am Kirchweihmontag (20.10.2014) einen Tagesausflug ins Freilichtmuseum Glentleiten in Großweil bei Garmisch-Partenkirchen unternommen.

Die Kirchweih war früher bei den Bauern eines der wichtigsten religiösen Feste und wird seit 1866 immer am dritten Sonntag im Oktober gefeiert. Der Kirchweihmontag war - was viele heutzutage nicht mehr wissen - damals noch ein Feiertag. Heute ist er leider kein offizieller Feiertag mehr, darum mussten einige der Trachtler an diesem Tag extra Urlaub nehmen.

An Kirchweih ist in der Glentleiten immer viel geboten – es gibt zum Beispiel einen großen Markt mit Lebensmitteln und Artikeln von (Kunst)Handwerkern, in einigen Höfen spielen Musikanten, in einem alten Backhaus wird Holzofenbrot gebacken und eine Kirtahutschn für die Kinder fehlt auch nicht.

Nach dem Rundgang über das weitläufige Gelände, der sehr lehrreich war und einen informativen Einblick in die Arbeits- und Lebensweise der bäuerlichen Bevölkerung vor rund hundert Jahren gab, stärkten sich einige mit einer frisch gebackenen Auszognen zum Kaffee oder einer röschen Kirchweihgans oder Ente, was beides an Kirchweih auch nicht fehlen darf.

Am späten Nachmittag ging es dann noch weiter zum Kloster Schäftlarn, wo nach der Besichtigung der berühmten Klosterkirche der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen im dortigen Klosterbräustüberl gemütlich ausgeklungen wurde.

Ein herzliches Vergelt`s Gott an unseren Brauchtumswart Toni Weber für die Organisation dieses wunderschönen Ausfluges!

>> Zur Fotogalerie